default image for post
Xenia Simonova
November 23, 2009  |  Sandart, Start_News, blog

Die mit Sand erzählte Liebesgeschichte lässt Zuschauer weinen

Wow! Schwer beeindruckend. Das jedenfalls schoss mir durch den Kopf als ich dieses achteinhalb Minuten lange Video betrachtet habe. Das Publikum weint und auch die Jury des ukrainischen Talentwettbewerbs ist gerührt. Dass Kseniya Simonova aus der Ukraine mit dieser Sandanimation den ersten Platz vor 13 Millionen Fernsehzuschauern und viel Geld gewann sei nur am Rande erwähnt. Erwähnenswerter ist, dass sie angeblich erst vor einem Jahr mit dieser Art von Sandgemälde am Strand begonnen haben soll. Anhand des virtuosen Ergebnisses erscheint das fast unmöglich zu sein.

Erzählt wird eine Liebes- und Familiengeschichte von der deutschen Invasion bis nach dem Ende des zweiten Weltkriegs 1946. Während des Krieges wurden in der Ukraine ca. acht bis elf Millionen der 42 Millionen Einwohner getötet.

Die Livevorführung der 1985 geborenen Kseniya Simonova beschreibt ’20 Minuten Online’ aus der Schweiz gut:

“Der erste Platz der Talentshow war Kseniya Simonova mit dieser Aufführung sicher: Mit ihren Sandanimationen sorgte sie beim Publikum für wässrige Augen und auch die Jury war sichtlich gerührt. Die Bilder, die die 24-jährige Künstlerin aneinander reihte, beschreiben die Gefühle zwischen Liebe und Gewalt, die die Ukraine während des Zweiten Weltkriegs fühlte. Diese Zeit ist für die Ukrainer mit schmerzlichen Erinnerungen verbunden – fast ein Viertel der Bevölkerung wurde während des Zweiten Weltkrieges getötet.

Vor der Kamera zauberte sie verschiedene Szenen mit dem historischem Hintergrund – nur mit Sand – auf eine beleuchtete Glasfläche, die für die Zuschauer auf eine Leinwand übertragen wurde. Unterlegt wurde ihre Darbietung mit passender Musik und Kerzenschein.

Der Satz, mit dem Kseniya Simonova ihre Präsentation beschließt, bedeutet ins Deutsche übersetzt in etwa «Du bist immer in meiner Nähe».”



Comments are closed.